top of page

Die Frühlingsboten: Spargel, Spinat, Rucola und Erdbeeren!

Wissenswertes zu Spargel, Erdbeeren und Co & ein wirklich supergutes Salat-Rezept erwarten dich! Einfach himmlisch!


Infografik zu Fruehlingsboten: Erdbeeren, Spargel, Rucola und Spinat.

Endlich – es ist so weit! Steigende Temperaturen und Sonne wärmen unseren Körper sowie unsere Seele. Der Frühling ist da. Blumen sprießen, Bäume tragen Blüten. Einfach schön.

Auch kulinarisch wird uns nun wieder einiges geboten: auf den Feldern reift der Spargel, der frühe Spinat sowie Rucola können geerntet werden und frische süße Erdbeeren verzaubern unsere Sinne. Eine wahre Gaumenfreude!

Spargel - schon lange auch ein Naturheilmittel!


Spargel zählt zum Sprossengemüse und blickt bereits auf eine lange Tradition zurück. Seit 2 Jahrtausenden wird er bereits als Naturheilmittel und in der Gemüseküche hoch geschätzt. Er wurde bereits früher in den Klöstern aufgrund seiner entwässernden und blutreinigenden Wirkung angebaut und gegessen. Ebenso gilt er aufgrund seiner Inhaltsstoffe Folsäure und Niacin als Beauty- & Anti-Aging-Food.


Bild mit grünem, weißen und violettem Spargel

Weißer - also der unterirdisch wachsende – Spargel ist aufgrund seines feinen Aromas sehr beliebt. Vor der Zubereitung werden seine dicken Enden abgeschnitten, dann wird er geschält und am besten 10-15 Minuten in Zitronenwasser (+ Salz, ev. Zucker) gekocht.

Grüner Spargel erhält seine Farbe mithilfe der Sonne durch den Pflanzenfarbstoff Chlorophyll und hat einen zart nussigen Geschmack. Bei ihm brauchen nur die dicken Enden abgeschnitten werden und dann kann er – ohne geschält zu werden - knapp und bissfest gekocht (ohne Zitrone!) oder nur gebraten werden.

Es gibt auch noch violetten Spargel, dieser entsteht dadurch, dass weißer Spargel durch die Erde bricht und so von der Sonne bestrahlt wird. Er schmeckt noch intensiver als weißer Spargel, kann auf die gleiche Art verwendet und zubereitet werden. Beim Kauf auf Frische, Festig- und Saftigkeit achten.

Spargel kann etwa Mitte April bis Ende Juni geerntet werden, danach haben die Pflanzen Zeit sich bis zur nächsten Saison zu erholen und können neue Sprossen bilden.


Spargel und seine gesundheitsfördernden Aspekte!


Informationen zu den gesundheitsfoerdernden Aspekten von Spargel

Er zählt zu den Schlankmachern, da er überwiegende aus Wasserbesteht (zu 90%) . Darüber hinaus punktet er mit vielen Mineralstoffen und Vitaminen: Calcium, Kalium, Jod, Zink, Vitamin A, B1, B2, B5, C, E, Folsäure und Ballaststoffen.

Er wirkt sanft entwässernd und ist reich an Folsäure, dies fördert unter anderem die Zellerneuerung.

Zudem stärkt er aufgrund seines Vitamin C-Gehaltes das Immunsystem, reinigt das Blut, kurbelt den Stoffwechsel an und kann Bluthochdruck verbessern.

Im weißen Spargel ist am meisten Asparaginsäure enthalten, die gemeinsam mit Kalium die Nierentätigkeit anregt. Der grüne Spargel enthält mehr Vitamine und Mineralstoffe als der weiße Spargel.


Rucola hat es in sich!


Bild von Rucola

Auch Rucola beehrt uns jetzt. Wusstest du, dass dieser früher Wilde Rauke oder Salatrauke hieß? Unsere Großmütter verwendeten ihn gerne. Jedoch geriet die Rauke mit der Zeit in Vergessenheit und wurde erst in den 90er Jahren unter dem italienischen Namen Rucola wieder populär. Das südländische Flair verhalf den knackigen, nussigen und scharfen Blättern bis heute zu einem angesagten Status.

Rucola sorgt für einen intensiv-würzigen Geschmack in Salaten oder auch auf Pizza. In Salaten entfaltet er in Verbindung mit einem mildem Balsamico-Dressing sein besonderes volles Aroma.


Infografik zu gesundheitsfoerdernden Aspekten von Rucola

Rucola ist unserer Gesundheit förderlich, er enthält einen hohen Anteil an Senfölen, die für Schärfe beim Verzehr sorgen und wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe bilden. 

Diese Bitterstoffe und Senföle wirken ebenfalls gegen Bakterien, Viren und Pilze, stärken das Immunsystem und regen die Nierentätigkeit sowie Verdauung an.

Zusätzlich weist er einen sehr hohen hohen Vitamin C-Gehalt auf (- mehr als Orangen) sowie Folsäure, Beta-Carotin und Mineralstoffe wie Calcium, Eisen, Kalium & Magnesium.

Zudem ist das Blattgemüse entzündungshemmend, gut für die Augen sowie die Herzgesundheit. Am besten säst du ihn im März und du kannst ihn dann bereits 4-6 Wochen später ernten.


Auch der Frühjahrsspinat kann mithalten!


Infografik zu gesundheitsfoerdernden Aspekten von Spinat

Bist du auch ein Fan von Frühjahrsspinat? Auch Spinat besteht zu 90% aus Wasser und ist daher sehr kalorienarm.

Heutzutage ist er frisch in Salaten sehr beliebt. Er enthält sehr viele gesunde Inhaltsstoffe wie z.B.: alle wichtigen Mineralstoffe (Calcium, Eisen, Zink, Kalium, Kupfer, Phosphor und Jod) sowie Vitamin E, K, nennenswerte Mengen aus der B-Gruppe und viel Vitamin C.

Vor allem ist auch reichlich Beta-Carotin darin vorhanden und dies sorgt für gutes Sehen und eine gesunde Haut.

Zudem stärkt er unsere Muskeln & Nerven, schützt unsere Zellen, kann blutdrucksenkend wirken und steckt auch noch voller Antioxidantien. Er wird von März bis Mai gesät und von April bis Juni geerntet.


Erdbeeren - eine wahre leckere Powerfrucht!


Last but not least – Erdbeeren, von denen es über 600 verschiedene Sorten gibt und in denen echte Power steckt: Sie sind fett-, kohlenhydrat- und kalorienarm, da sie zu 90% aus Wasser bestehen und enthalten viele wichtige Mineralstoffen sowie Spurenelemente - Calcium, Eisen, Kalium, Kupfer, Magnesium und Mangan sowie auch sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe und eine Menge Vitamin C (mehr als Orangen). Dies alles stärkt das Immun- und Herz-Kreislauf-System, schützt die Zellen und fördert eine gesunde Darmaktivität.


Infografik zu gesundheitsfoerdernden Aspekten von Erdbeeren

Erdbeeren sind vor allem auch ein hervorragender Folsäure-Lieferant, diese benötigt der Körper u.a. auch für die Zellteilung und er kann sie nicht selbst herstellen. Der Genuss ist auch gut für Schwangere, da das ungeborene Kind durch die Folsäure vor Fehlbildungen geschützt werden kann.

Mitte Mai bis August können sie frisch geerntet und genossen werden. Außerhalb dieser Saison kannst du gut auf gefriergetrocknete Erdbeeren zurückgreifen, in ihnen stecken durch den schonenden Trocknungsprozess noch alle gesunden Nährstoffe und Vitamine. Zudem sind sie lange haltbar & lagerfähig, schmecken süß und crunchy. Du kannst immer für alle Fälle eine Packung in deinem Vorratsschrank aufbewahren. Natürlich schmecken sie nicht nur im Salat, sondern auch als Snack, im Overnight-Oat, Müsli, Porridge, usw. und unser Erdbeerpulver perfekt im Smoothie.


Kombinierst du nun all diese wertvollen Nahrungsmittel, ergibt das eine schmackhafte und zugleich richtig gesunde Mahlzeit, z.B. einen feinen Spargel-Salat mit Erdbeeren

Wir bevorzugen den nussigen grünen Spargel und haben daher für dich damit einen einfachen, flotten und leckeren Frühlingssalat gezaubert. Hinein mit den Frühlingsboten: Spargel, Spinat, Rucola und Erdbeeren! Wir garantieren dir: Du schmeckst den Frühling und die Frische, dazu harmoniert ein kühles prickelndes Gläschen unseres Tees „Wild & Frisch“ .

Foto von Spargel-Erdbeer-Salat

Spargel-Salat mit Erdbeeren


Zutaten: für ca. 4 Portionen

·       1 Bund zarter Grüner Spargel

·       2 Frühlingszwiebel

·       1 Handvoll Walnüsse oder Paranüsse (oder andere nach Belieben) in Stücken

·       Jeweils 4 Handvoll Baby-Spinat + Rucola

·       150 g (veganer) Feta, zerbröselt

·       2-3 Handvoll frische Bio-Erdbeeren oder gefriergetrocknete Bio-Erdbeeren (von letzteren reicht 1 Handvoll, da in ihnen die 10-fache Menge an frischen Früchten steckt)


Dressing: 3-4 Esslöffel weißer Balsamico-Essig, 1-2 Esslöffel Olivenöl, 1 Esslöffel Agavendicksaft bzw. Ahornsirup, Salz und Pfeffer, Prise Chili, (optional: frischer Basilikum) -> alles gut in einem Schraubglas miteinander vermischen.


Zubereitung:

Zuerst die holzigen Stielenden vom Spargel abschneiden und dann die Stangen in schräge Stücke teilen. Danach für ca. 5 Minuten in einer Pfanne in wenig Öl bei mittlerer Hitze anbraten, am Schluss auch kurz die Frühlingszwiebel und Nüsse dazu geben, dann abkühlen lassen.

Spinatblätter und Rucola waschen sowie den (veganen) Feta mit den Händen zerbröseln. Dann alles mit den gebratenen Zutaten in eine Schüssel füllen und gut mit dem Dressing marinieren und durchmischen. Zuletzt die frischen Bio-Erdbeeren bzw. gefriergetrockneten Bio-Erdbeeren darüber streuen.


Gönne dir diesen herrlichen Frühlingssalat. Schmeckt wirklich himmlisch! Dazu harmoniert auch knuspriges Tomaten-Bruschetta ganz wunderbar! Mahlzeit!

Comments


bottom of page